Home » Allgemein » Mein Geschenk an mich selbst – Lübecker Marzipantorte

Mein Geschenk an mich selbst – Lübecker Marzipantorte

Es ist noch gar nicht so lange her, seit sich mein Geburtstag zum 36. mal gejährt hat. Zu diesem Anlass hatte ich  mir überlegt, dass ich mich selbst auch einmal beschenke – und zwar mit einer selbst gebackenen Marzipantorte. Der Herzmann steht Marzipan – sagen wir mal – skeptisch gegenüber. Ihm kann ich mit einem solchen Meisterwerk also keine Freude machen. Allerdings hatte ich mir auch ein paar Gäste eingeladen und unter denen gab es durchaus Marzipanfreunde.

Einen Zitronenkuchen hatte ich ebenfalls gebacken, der ist leider nur so halbgut gelungen. Ich hätte ihn euch trotzdem gern gezeigt. Bevor ich allerdings ein Foto davon machen konnte, ist er mir leider samt nicht ordentlich verschlossener Kuchenbox auf die Fußbodenfliesen im Flur gefallen. Da war nichts mehr zu retten.

Von der Marzipantorte gibts jetzt aber das Rezept samt Fotos.

 

psx_20161127_165414

 

 

Ihr braucht

 

Für den Mürbeteig:

  • 175 g Weizenmehl
  • 75 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 1 Ei

 

Für den Biskuitboden:

  • 4 Eier
  • 4 EL heißes Wasser
  • 130 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 100 g Weizenmehl
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 100 g Speisestärke

 

Für die Füllung:

  • 200 g Walnüsse
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 40 g Zucker
  • 5 Becher süße Sahne
  • 2 Packungen Sofortgelatine
  • 1/2 Glas Aprikosenkonfitüre zum Bestreichen (Erdbeer geht auch)

Sonstiges:

  • 1 Marzipan-Tortendecke

Zubereitung Mürbeteig:

Alle Zutaten miteinander verkneten und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Nun den Teig auf Backpapier ausrollen und mit einer Gabel ein paar Mal einstechen. Auf der mittleren Schiene des Backofens ca. 15 bis 20 Minuten backen. Jetzt solltet ihr den noch heißen Mürbeteigboden mithilfe eines Tortenrings auf die gewünschte Größe zuschneiden.

Zubereitung Biskuitteig:

Die 4 Eier werden mit dem heißen Wasser in einer Rührschüssel entweder mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine auf höchster Stufe etwa eine Minute geschlagen. Den Zucker mit dem Vanillezucker mischen und unter Rühren in die Eimasse einstreuen. Jetzt noch mal etwa zwei Minuten weiter schlagen.

Nun noch das Mehl, Backpulver und die Speisestärke mischen und in den Teig sieben, vorsichtig unterheben.

Der Teig kommt dann in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform. Alles bei 180 Grad ca. 35 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Anschließend den Boden aus der Form lösen, auf einen mit Backpapier belegten Küchenrost stürzen und erkalten lassen. Nach dem Erkalten sollte der Boden zwei mal durchgeschnitten werden, sodass man drei Böden erhält. Ich habe ihn lediglich in zwei Böden geteilt. Ging aber auch.

Die Füllung:

Zuerst bitte 16 Walnüsse für die Dekoration zur Seite legen.

Die restlichen Walnüsse fein hacken und in einer Pfanne karamellisieren. Dazu 30 g Zucker in der Pfanne schmelzen, die gehackten Walnüsse dazugeben und in der Karamellmasse wenden. 100 g Marzipanrohmasse in kleine Stückchen zerpflücken und zu den Walnüssen geben. Danach die Nuss-Karamell-Masse auskühlen lassen und immer wieder zusammenhängende Stücke zerteilen. Und ganz wichtig: Nicht dabei schon alles weg naschen!! 😉

4 Becher Sahne mit der Sofortgelatine und 30 g Zucker steif schlagen. Ich hatte 2 Tütchen Sofortgelatine a 30 g Inhalt. Für die 4 Becher hatte ich 48 g Gelatine verwendet, den Rest benötigt man später noch.

Nun die erkaltete Nuss-Karamell-Marzipan-Masse unter die Sahne heben.

 

psx_20161127_165628

 

Projekt Torten-Zusammenbau:

Die Aprikosenkonfitüre erhitzen, durch ein Sieb streichen und auf dem Mürbeteigboden verstreichen. Nun einen verstellbaren Tortenring darum legen. Darauf kommt jetzt der erste Biskuitboden. Dieser wird mit ca. der Hälfte der Sahne-Nuss-Masse bestrichen. Nun den zweiten Biskuitboden aufsetzen und mit der anderen Hälfte der Sahne-Nuss-Masse bestreichen. Obenauf als Deckel kommt der dritte Biskuitboden.

Die Torte ein paar Stunden oder auch über Nacht kalt stellen, im Anschluss den Tortenring abziehen.

Die restliche Schlagsahne mit 10 g Zucker und 12 g Sofortgelatine aufschlagen und die Torte rundherum damit bestreichen. Nun noch die Marzipandecke auflegen und vorsichtig darüber ziehen, die Seiten glätten.

Jetzt noch nach Herzenslust verzieren.

 

Ihr merkt schon, für diese tolle Torte muss man schon ein bisschen Aufwand betreiben. Aber der lohnt sich!

 

 

 

 


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen