Home » Küchenzauber » Es ist Pflaumenzeit

Es ist Pflaumenzeit

In der vergangenen Woche kam ich unverhofft zu einem großen Eimer Pflaumen, als nämlich unsere Personalchefin durchs Unternehmen ging und nach willigen Pflaumen-Abnehmern suchte. Ich gab sofort eine Bestellung auf und 2 Tage später brachte sie einen 10 Liter-Eimer voller Pflaumen an.

Ideen hatte ich einige. Bereits seit dem vergangenen Jahr stand die Zubereitung von Pflaumenmus auf dem Programm. 3 kg der Pflaumen habe ich auch zu Mus verarbeitet, aber darum soll es hier heute nicht gehen.

Ich habe nämlich noch etwas Anderes, sehr Leckeres zubereitet: Hefeklöße und dazu Pflaumen-Röster. Auf das Pflaumenrezept bin ich eher zufällig gestoßen und setzte es gleich mal in die Tat um. Wie alles zubereitet wird, könnt ihr jetzt nachlesen:

 

psx_20160914_172330

 

Für die Hefeklöße braucht ihr:

  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 250 ml Milch
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier

Zubereitung:

Das Mehl in einer großen Schüssel mit der Prise Salz, dem Zucker und der Hefe vermischen.

Die Milch leicht erwärmen (darf nicht zu heiß werden!) und die Butter darin schmelzen. Sobald die Butter geschmolzen ist, werden die Eier dort eingerührt.

Jetzt wird das Butter-Milch-Ei-Gemisch zum Mehl gegeben und gut verknetet. Am einfachsten geht das mit der Küchenmaschine. Wenn der Teig fertig geknetet ist, wird die Schüssel mit einem Küchentuch abgedeckt und man lässt ihn an einem warmen Ort gehen, bis er sich verdoppelt hat.

Wenn der Teig gut aufgegangen ist, wird er noch mal ordentlich durchgeknetet. Sollte er zu klebrig sein, einfach noch etwas Mehl dazugeben. Wenn er dann schön weich, aber nicht klebrig ist, ist er gut. Dann kann man sich ans Klöße formen machen.

Dazu einfach Teigstücke abzupfen und zu Kugeln formen, die möglichst keine Risse haben sollten. Bei mir hat der Teig für ca. 14 Klöße gereicht.

Die Klöße werden auf ein mit Mehl bestäubtes Geschirrtuch gegeben, mit einem weiteren Geschirrtuch abgedeckt und man lässt sie nochmals gehen, bis sie wieder deutlich an Größe zugelegt haben.

Zum dämpfen setzt man einen großen Topf mit Wasser auf, über den man ein weiteres Geschirrtuch spannt (ich weiß, es verursacht einen mega Geschirrtuchverbrauch 😉 ). Das Tuch kann bsp. mit einem Faden festgebunden werden. In das Geschirrtuch legt man die Klöße (bei mir ca. 4 Stück pro Durchgang), setzt einen Deckel darauf und dämpft die Hefeklöße je nach Größe zwischen 10 bis 20 Minuten.

 

psx_20160914_172107

 

Der Herzmann aß geschmolzene Butter mit Zimt und Zucker dazu, da er keine Pflaumen mag. Für mich gabs die Pflaumen-Röster zu den Klößen. Dafür braucht ihr:

  • 1 kg Pflaumen
  • 180 g Zucker
  • 150 ml Wasser
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Zimtstange
  • 5 Gewürznelken

Zubereitung:

Zuallererst müssen die Pflaumen halbiert und entsteint werden.

Im Anschluss werden alle weiteren Zutaten (also das Wasser, der Zucker, Zitronensaft, Zimt und Nelken) zum Kochen gebracht. Sobald die Mischung kocht, werden die Pflaumen hinzugegeben und noch mal unter Rühren aufgekocht. Jetzt alles bei kleiner Flamme so lange weiter köcheln, bis die Pflaumen halb zerfallen sind. Bei mir hat das etwa 45 Minuten gedauert.

Man kann es auch gut auf Vorrat zubereiten.

 

psx_20160914_172217

 

 

 


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen